Arbeitskreis Energie und Klima

Sprecher Willi Krauss und Sprecher Oliver Rühl
Kontakt: ak-anergie-klimaschutz@bn-ansbach.de 

Der Arbeitskreis trifft sich 4 mal im Jahr und organisiert ungefähr zwei Exkursionen im Jahr.

Informationen zu Themen die der Arbeitskreis behandelt finden Sie auch unter Themen: Energie, Klimaschutz und Bauen


Termin für das nächstes Treffen

Steht noch nicht fest!
Wird hier demnächst bekannt gegeben

Das letzte Treffen fand am 21.April 2020, per WebMeeting statt.


Online-Webseminar Digitaler Energie-Stammtisch zum Tag der Erneuerbaren Energien 2020

erfolgreich durchgeführt!

Fand am Freitag den 1.Mai 2020, von 10 Uhr bis 11:40 Uhr statt.

Input 1: Willi Krauss, Sprecher AK EnKi, Merkendorf
Vortrag als PDF

Input 2: Gerhard Bauer, AK EnKi, Leutershausen
Vortrag als PDF

Input 3: Martin Stümpfig, MdL, Feuchtwangen
Vortrag als PDF

Moderation:
Oliver Rühl, Co-Sprecher AK EnKi, des Bund Naturschutz e., Ansbach

Nachgereichte Fragen bitte an mail@oliver-ruehl.de, gerne auch die noch nicht beantworteten Fragen.

Anmeldung und Aufnahme in den Verteiler des Arbeitskreis Energie & Klimaschutz unter bn-ansbach@t-online.de

Weitere Infos, wie die Aufzeichung finden Sie hier. (YouTube)

Im Webseminar wurde der Vortrag von Michael Vogtmann zu Ü20 EEG-Anlagen angesprochen, den finden Sie hier.

+++



BERICHT Treffen 21.April 2020 ARBEITSKREIS ENERGIE & KLIMA

Das Treffen des Arbeitskreis Energie und Klimaschutz traff sich am Dienstag, 21. April, 19.10 Uhr per WebMeeting 

Themen:

  • Rückschau auf die EEG Veranstaltung vom Januar
  • Input Willi Krauss Aktivitäten des AK zu Mobilität
    • Diskussion zum Input
  • Tag der erneuerbaren Energien - Verlagerung in die Online Welt
    • Webinar am 29.04 mit drei bis vier Inputs zu verschiedenen Themen
  • Verschiedenes

Hinweis: Aufgrund der Corona Pandemie musste der Tag der Erneuerbaren Energien der am 25.04.2020 geplant war in der üblichen Form mit Besichtigungsobjekten vor Ort, abgesagt werden.


Photovoltaik nach Ende der EEG-Förderung

Der Bund Naturschutz (BN) ludt alle Interessierte zur Veranstaltung „Photovoltaik nach Ende der EEG-Förderung“ ein. Hintergrund ist, dass zum Jahresende die ersten, noch eher kleineren PV-Altanlagen (immerhin 114 MWp) das Ende des 20jährigen EEG-Förderzeitraums erreichen. Das Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien (EEG) garantierte den Betreibern ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme für einen zwanzigjährigen Zeitraum die gleichbleibende Vergütung. Jahr für Jahr folgen zukünftig weitere, zunehmend größere Anlagen nach, bei denen dieser Zeitraum abläuft.

Viele Betreiber von PV-Anlagen und Branchenakteure treibt zunehmend eine Frage um: Wie ist mit den Bestandsanlagen, die in den kommenden Jahren aus der EEG-Förderung herausfallen, umzugehen? Gibt es sinnvolle und sichere Lösungen für deren wirtschaftlichen Weiterbetrieb? 

Michael Vogtmann von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) gabt einen Überblick über die unterschiedlichen Nutzungsformen der PV-Altanlagen nach Ende der EEG-Förderung, die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, einen Weiterbetrieb ohne Änderungen, die Umrüstung auf Eigenversorgung, die verschiedenen Varianten der Direktvermarktung, weitere Optionen wie Abbau, Verkauf oder Insellösungen, Hinweise zu Abbau und Recyclingkosten etc.

Die Veranstaltung fand am 28.Januar im Gasthof „Bergwirt“ in Herrieden-Schernberg statt und wurde vom Arbeitskreis Energie und Klimaschutz organisiert.

Hier können Sie den Vortrag von Michael Vogtmann
  herunterladen


BERICHT TREFFEN 14.JANUAR 2020 ARBEITSKREIS ENERGIE & KLIMA

Das Treffen des Arbeitskreis Energie und Klimaschutz traff sich am Dienstag 14. Januar 2020, 19.30 Uhr in der BN-Geschäftsstelle statt.

Themen:

  • Vorbereitung der Veranstaltung „Wie geht’s weiter nach dem EEG?“ am 28. Januar
  • Kommunaler Klimaschutz
  • Umwelttipps in Gemeinde-Mitteilungsblättern

Mitglieder des Arbeitskreis Energie und Klimaschutz nehmen an Klimademo teil

Die Ansbacher Gruppe von „Friday For Future“ haben am Freitag den 25.Oktober 2019 erneut für eine bessere Klimapolitik demonstriert. Die Mitglieder des BN haben die Demo aktiv unterstützt.


Doppelveranstaltung zu Elektromobilität

Veranstaltungsreihe „Elektromobilität“ mit namhaften Referenten:

Die Auftaktveranstaltung fand am Dienstag, 8. Oktober 2019, statt. Tomi Engel, langjähriges Mitglied beim BN-Landesarbeitskreis Energie, referierte zum Thema  "Elektromobilität als Beitrag zum Klima- und Umweltschutz und der Verkehrswende". Engel befasst sich seit 15 Jahre intensiv mit diesem Themenfeld. Er hat eine strategische Bewertung der Elektromobilität aus der Sicht eines Umweltverbandes vorgenommen. Im Zuge der Klimaschutzdebatte wurde von der Bundesregierung die Förderung von Elektrofahrzeugen und der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur massiv verstärkt.  Die Zahl der neu zugelassenen E-Fahrzeuge steigt kontinuierlich an. Zudem wurden in diesem Jahr allein in Deutschland über eine Million E-Bikes verkauft. Die Debatte um die Sinnhaftigkeit dieser Entwicklung ist in vollem Gange und wird teilweise sehr kontrovers geführt.

Eine Woche später, am Dienstag, 15. Oktober 2019, fand die Folgeveranstaltung statt. Unter dem Titel „Photovoltaik am Dach, Speicher im Keller, Elektroauto in der Garage –  eine sinnvolle Kombination?“ setzt sich Michael Vogtmann von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) mit der Kombination und vielen Details einzelner Komponenten der „Regenerativen“ auseinander.

Beide Veranstaltungen fanden in Herrieden-Schernberg im Gasthof „Bergwirt“ statt und wurden von der Ortsgruppe Herrieden in Kooperation mit dem Arbeitskreis organisiert.


Infostand des Arbeitskreis Energie und Klimaschutz zur FfF Demo am 20.09.2019

Nachdem die Kinder und Jugendliche nun schon seit Monaten unter dem Motto „#FridaysForFuture“  (FFF) für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise streiken, wollem wir als Arbeitskreis sie noch aktiver unterstützen. Auch im Landkreis Ansbach gab es schon etliche Aktionen, es haben sich entsprechende Bewegungen gebildet. Am Freitag, den 20. September 2019 fand zum weltweiten Aktions- und Streiktag auch Demos in Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg statt. Dabei war es ausdrücklich erwünscht, dass Erwachsene sich beteiligen und den Jugendlichen zur Seite stehen.

Der Kampf der fossilen Energiewirtschaft um die erneuerbare Energie

04.08.2016 von Willi Krauss, Sprecher Arbeitskreis Energie & Klima

Die regionale Energiewende in Bürgerhand wird von den vier Strom- konzernen massiv bekämpft. Deren Geschäftsmodell ist gescheitert. Eon und RWE stehen bereits mit dem Rücken an der Wand. Fett und träge haben Sie die EE zunächst belächelt und unterschätzt. Wer sich jahrzehntelang "dumm" und "dämlich" verdient hat, verlernt wirt- schaftliches Denken und nachhaltiges unternehmerisches Handeln. Man hat sich dabei vor allem auf politische Seilschaften in viele Parteilager und die eigene "Systemrelevanz" verlassen. Großes Geld ermöglicht halt große Fehler! Verzweifelt versucht man nun, um jeden Preis und mit allen Mitteln, die Erneuerbaren in die Hand zu bekommen!

Auf der anderen Seite war die EE-Branche war zu siegessicher und wurde träge. Dabei hat man den langen Atem, die Seilschaften und fiesen Mittel der fossilen Energiewirtschaft vollkommen unterschätzt.

Dafür wird diese nun von Hr. Gabriel, seinem Staatssekretär Baake und anderer bezahlten "HiWi´s" ohne öffentlichen Protest geschlachtet. Wir steuern im dritten Jahr auf einen PV Zubau weit unter der "geplanten" 2,5 GW pro Jahr zu. Im ersten Halbjahr 2016 wurden lediglich 407 MW zugebaut. In Bayern wurde nach meinen Informationen im ersten Halbjahr 2016 kein Bauantrag für eine WKA gestellt.

Einer der wenigen Verbände (neben der Branchen- und Lobbyvereinen der EE-Wirtschaft) hat sich der BUND und BN stets ganz klar für eine regionale Energiewende in bürgerhand öffentlich ausgesprochen!

Deshalb geriet der BUND / BN auf die "rote Liste" der Lobbyisten und deren professionellen Helfer und wurde zum Abschuss freigegeben!

Wir sollten also vor der fossilen Energiewirtschaft gewarnt sein, und unsere Arbeit für die Energiewende weiter sachlich fortsetzen! Gleichzeitig auf weitere unsachliche und unfaire Attacken vorbereitet sein. Für mich sind diese nur ein letztes verzweifeltes Aufbäumen der fossilen Energiewirt- schaft! Bleiben wir dran!

Es wird nicht einfach, und es ist zu schaffen!


Bericht 2.Sitzung Arbeitskreis Energie & Klima

29.06.2016

Tagesordnung
1. Begrüßung alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
2. Bericht & Aktivitäten
3. Thema: Grüner Gockel
4. Thema: E-Mobilität, erarbeiten einer Position
5. Thema: EEG 2016
6. Wärmekompass – Erarbeiten eines BN Infoblattes
7. Planung Herbst 2016 – Vorträge, Veranstaltungen, Exkursionen
8. Sonstiges

Der Arbeitskreis wird & will: Aufklären - Ansprechen - Motivieren - Vernetzen - zu Wort melden - Dialoge führen - Ist-Situation analysieren - besuchen - vortragen - anschieben - unterstützen .... Der Arbeitskreis wird & will bei allen Themen der lokalen und regionalen Bezug herausarbeiten. Er wird & will die positive Stimme für die Energiewende und das Thema verstärkt in die Öffentlichkeit tragen. Der Arbeitskreis wird & will die Wichtigkeit des Thema Klimaschutz stetig in die Öffentlichkeit thematisieren.


Neugründung Arbeitskreis Energie & Klima Bericht 1.Sitzung

23.03.2016

Konstituierende Sitzung

1. Begrüßung alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
2. Vorstellungsrunde
3. Stand der Energiewende im Landkreis Ansbach
4. Welche Themen sollen bearbeitet werden
5. Selbstverständnis des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis wird: Aufklären - Ansprechen - Motivieren - Vernetzen - zu Wort melden - Dialoge führen - Ist-Situation analysieren - besuchen - vortragen - anschieben - unterstützen - ..... Beispiele:
• Kommunen als Vorbild – zeigen das die Energiewende vor Ort funktioniert
• Grüner Gockel 
Es ist geplant das sich der Arbeitskreis künftig vierteljährlich trifft.