Ortsgruppe Petersaurach

Kontakt

Lehner-Sepp Claudia
Tel. 09872/957869
petersaurach@bund-naturschutz.de

Ortsgruppentreffen

jeweils am 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr
beim Täufer (Gasthaus zur Krone, Markgrafenplatz 1, 91580 Petersaurach).


Blütenträume

Insektenfilme von Ursula Schmidt

Ursula Schmidt, Beisitzerin der Ortsgruppe Petersaurach des BUND Naturschutz, filmte bei Spaziergängen die Flugkünstler in Zeitlupe. Die Filmsequenzen wurden zu einem 6 1/2-minütigen YouTube-Video zusammengefasst.

Es sind Hummeln und Bienen zu sehen, die sich zu mehreren in einer offenen Mohnblüte tummeln, eine „Artisten-Biene“, die lässig mit einem Bein an einer weißen Blume baumelt und eine Hummel, die in Blütenstaub getaucht startet.

Auch kann man zwei Bienen beobachten, die eine Drohne (männliche Biene) gegen enormen Wiederstand aus dem Stock werfen. Warum sie dies machen, können Interessierte beim örtlichen Imker erfahren.

Den Bestäubern beim Nektar saugen und Blütenstaub sammeln zuzugucken, ist eine wahre Freude, die Farbintensität der unterschiedlichen Pflanzen - ein Genuss für die Augen.


Besuch von Blühflächen des Netzwerks Blühende Landschaften

Lebensräume für Insekten auf öffentlichen Flächen

Die Ortsgruppe Petersaurach des BUND Naturschutz hatte für Sonntag, 28.06.2020 zu einer Besichtigung von Blühflächen des „Netzwerks Blühende Landschaften“ nach Burgoberbach eingeladen. Der Einladung folgten über 20 Besucher, darunter ein Gemeinderat sowie Bauhofmitarbeiter aus dem Landkreis Ansbach.

Die interessierten TeilnehmerInnen erfuhren dabei von Silvia Unger von der Regionalgruppe Westmittelfranken des NBL an zwei Standorten in und um Burgoberbach wie man Lebensräume für Nützlinge und (Wild-)Bienen schafft.

Sie berichtete, „dass nach der Sanierung der Turnhalle die Außenanlage nicht wie vielerorts mit Vielschnittrasen angelegt wurde, da engagierte BürgerInnen den Wunsch hatten, dass die Fläche für Mensch und Tier etwas bieten möge und einen entsprechenden Antrag beim Bürgermeister und den Gemeinderäten stellten. Pflegeleicht und kostengünstig sollte sie werden und so erarbeitete die Landschaftsarchitektin Susanne Wolf den Plan und BürgerInnen aus verschiedenen Vereinen und Gruppierungen hatten die Pflanzungen und Ansaaten der Blumenwiese und der bunten Säume übernommen. Wiesenarten wie Schafgarbe, Glockenblume, Wiesenknopf, Flockenblume und Bocksbart, aber auch Saumarten wie Königskerze und Johanniskraut locken nun Bienen, Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge. Des Weiteren wurden überwiegend heimische Blüten- und Fruchtragende Bäume und Sträucher gepflanzt, darunter Maulbeere, Speierling, Elsbeere, Kornelkirsche, Felsenbirne und Apfel, so dass auch die Kinder frische Beeren und Früchte direkt vom Baum naschen können."

Diese Blumenwiese an der Schule in Burgoberbach wird im Laufe des Jahres zwei Mal gemäht und abgeräumt. Der 'Bunte Saum' bleibt über den Winter stehen, als Futterstelle für Vögel, die sich an den Samenständen bedienen. Die trockenen Stängel sind Unterschlupf und Winterschutz für eine Vielzahl von Blütenbestäubern und bieten den verschiedensten Nützlingen und (Wild-)Bienen notwendige Lebensräume.

Nicht zuletzt haben solche naturnahen Anlagen Vorbildwirkung im öffentlichen Raum. Auch der gesetzliche Auftrag der Gemeinde, Biodiversität zu fördern wird dadurch für die Bürgerinnen und Bürger konkret wahrnehmbar.

Eine weitere Station der Besichtigung bildete dann die Magerrasen-Wiese in Reisach, die in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Sommersdorf Thann 2013 angelegt wurde, und sich prächtig entwickelt hat. Diese wird nur ein Mal im Jahr gemäht und abgeräumt. Nie auf einmal, sondern es wird im jährlichen Wechsel ein Streifen als Struktursaum belassen.

Einige der Teilnehmer erklärten abschließend, in ihren Heimatgemeinden ähnliche, kostengünstige und pflegeextensive Flächen anregen zu wollen.

Für Rückfragen:
Claudia Lehner-Sepp (Vorsitzende OG Petersaurach)
Peter Weimer  (Stellv. Vorsitzender OG Petersaurach)
Silvia Unger (Netzwerk Blühende Landschaften)

Fotos: Claudia Lehner-Sepp


Besichtigung des Hortus-Romanticus

Gartenbesichtigung im Naturgarten unserer Naturlehrerin Karin Brenner in Oberdachstetten

Die BN-Ortsgruppe Petersaurach organisierte für interessierte Garten-Fans für Sonntag, 21.06.2020 eine Besichtigung des Hortus-Romanticus in Oberdachstetten.

Ein Teil der angemeldeten Besucher fuhr mit der S-Bahn bequem nach Oberdachstetten, manche kamen mit dem Fahrrad und einige fanden sich direkt vor Ort ein.

Nicht nur die Insekten kommen im "Romanticus“ ins Schwärmen, auch die Besuchergruppe war begeistert! An vielen Beispielen erklärte Karin Brenner, wie man Lebensräume für Nützlinge schafft und einen natürlichen Kreislauf in Gang setzt. Statt Rasen gibt es Zonen mit Wildblumen und Steinhügel, aber auch Nutzgarten sowie romantische Ecken sind in ihrem Garten vereint. Hier wird Kunstvolles mit Nachhaltigkeit und Naturschutz lebendig und viele der Besucher machten Fotos, um sich Anregungen für zuhause mitzunehmen. Manchen BesucherInnen wurden die Zusammenhänge in der Natur durch die Erklärungen der Naturlehrerin erst bewusst, z.B. dass Vögel nicht nur einen Nistkasten und Körner brauchen, sondern z.B. Blattläuse durchaus auch ihren Nutzen haben und wichtig sind für die jungen Meisen! Wer wissen möchte, wie viele kg an die Jungvögel verfüttert werden, kann dies und viele andere nützliche Infos rund um den Garten bei einer Führung erfahren: http://www.naturwerkstatt-hortus-romanticus.de.

Text: Claudia Lehner-Sepp
Bilder: Claudia Lehner-Sepp und Peter Weimer


Orchideenwanderung - Teil 1

Virtuelle Orchideenwanderung der Ortsgruppe Petersaurach in Corona-Zeiten


Orchideenwanderung - Teil 2

Virtuelle Orchideenwanderung der Ortsgruppe Petersaurach in Corona-Zeiten