Zur Startseite

Themen

  • Home  › 
  • Aktuelles

Einsatz von verbotenem Neonicotinoid im Landkreis Ansbach

Per Notfallzulassung hat die Südzucker AG die Zuckerrübenanbauer mit gebeiztem Saatgut versorgt.

Im Landkreis Ansbach wurden damit 744 Hektar bis Ende April unter massiven Auflagen ausgebracht.

Die Auflagen werden nicht eingehalten!

30.07.2021

Der Wirkstoff Thiamethoxan (Cruiser 600) und sein Abbauprodukt ein ebenfalls verbotenes Neonics verbleiben jahrelang im Boden. Dort werden sie ausgeschwemmt, verweht und gelangen in das Grundwasser. Ein Anbauverbot von blühenden Pflanzen und ein Bekämpfungsgebot blühender Beikräuter auf der Anbaufläche muss bis zum 31.12.2022 eingehalten werden.

Im Bereich Petersaurach und Heilsbronn wurden die Imker entgegen der Auflage im Notfallzulassungsbescheid nicht eine Woche vor Aussaat vorab informiert.

Aller Wahrscheinlichkeit nach, trifft dies für den gesamten Landkreis Ansbach zu.

Zitat aus der Notfallzulassung: ... Beide Substanzen (Thiamethoxan und sein Abbauprodukt) zeichnen sich durch eine sehr hohe Toxizität gegen Honigbienen und andere Pollinatoren (= Pollensammelnde Insekten) aus.

BR24  - Nervengift im Zuckerrübenfeld

Bayern 1 - Mittags in Franken vom 24.08.21

Die strengen Vorgaben zum Bienenschutz werden nicht eingehalten!

Bitterer Zucker für den Landkreis!

Liste der Anbauflächen zum Download: