Besichtigung Fledrmauskeller

Vorstellung des Fledermauskellers der Familie Schwemmbauer in Geslau-Schwabsroth

Datum
15.07.2018 11:00 - 15:00

Ort
Geslau-Schwabsroth

11 bis 15 Uhr

Wie Sie vielleicht wissen, führen die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes und der Bund Naturschutz im Landkreis Ansbach seit zwei Jahren gemeinsam ein Projekt zur Erhaltung, Sanierung und Optimierung ehemaliger Bierkeller durch. Diese stellen nämlich existenziell wichtige Winterquartiere für unsere Fledermäuse dar. Bislang konnten schon über 20 solcher Keller dauerhaft gesichert werden. Die Finanzierung erfolgt über sog. „Ersatzgelder“.

Beim Keller der Familie Schwemmbauer in Geslau-Schwabsroth handelt es sich um ein besonderes Objekt: Sein Eingang und das Umfeld wurden 1973 im Rahmen von Flurbereinigungsmaßnahmen verfüllt und schlummerten seither mehrere Meter tief unter der Erde. Zudem hat die Familie Schwemmbauer vor einigen Jahren beträchtliche Teile ihrer landwirtschaftlichen Fläche nach ökologischen Kriterien umgestaltet. Es wurden Hecken, Streuobstflächen, Blühstreifen und Magerwiesenbereiche neu angelegt und die Bewirtschaftung extensiviert. Im Rahmen des Fledermausprojektes wurde der Keller wieder freigelegt und saniert. Als weitere Biotopelemente wurde auch der ursprüngliche Hohlweg wiederhergestellt und eine Allee gepflanzt.

Ausführliche Infos finden Sie auch im Zeitungsartikel der FLZ vom 10. Juli 2018.

Die Familie Schwemmbauer, die untere Naturschutzbehörde und der Bund Naturschutz möchten das Objekt der interessierten Öffentlichkeit vorstellen und wir laden alle Interessierten herzlich ein:

  • Sonntag, 15. Juli, von 11.00 bis 15.00 Uhr,
  • Dreieck zwischen Geslau – Schwabsroth – Kreuth

Von 11.00 bis etwa 11.45 Uhr stellen die Initiatoren das Projekt vor, anschließend und während der gesamten Zeit besteht Gelegenheit zur Kellerbesichtigung (auf eigene Gefahr, festes Schuhwerk empfehlenswert). Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.