Arbeitskreis Energie und Klima

Der Kampf der fossilen Energiewirtschaft um die erneuerbare Energie

04.08.2016 von Willi Krauss, Sprecher Arbeitskreis Energie & Klima

Die regionale Energiewende in Bürgerhand wird von den vier Strom- konzernen massiv bekämpft. Deren Geschäftsmodell ist gescheitert. Eon und RWE stehen bereits mit dem Rücken an der Wand. Fett und träge haben Sie die EE zunächst belächelt und unterschätzt. Wer sich jahrzehntelang "dumm" und "dämlich" verdient hat, verlernt wirt- schaftliches Denken und nachhaltiges unternehmerisches Handeln. Man hat sich dabei vor allem auf politische Seilschaften in viele Parteilager und die eigene "Systemrelevanz" verlassen. Großes Geld ermöglicht halt große Fehler! Verzweifelt versucht man nun, um jeden Preis und mit allen Mitteln, die Erneuerbaren in die Hand zu bekommen!

Auf der anderen Seite war die EE-Branche war zu siegessicher und wurde träge. Dabei hat man den langen Atem, die Seilschaften und fiesen Mittel der fossilen Energiewirtschaft vollkommen unterschätzt.

Dafür wird diese nun von Hr. Gabriel, seinem Staatssekretär Baake und anderer bezahlten "HiWi´s" ohne öffentlichen Protest geschlachtet. Wir steuern im dritten Jahr auf einen PV Zubau weit unter der "geplanten" 2,5 GW pro Jahr zu. Im ersten Halbjahr 2016 wurden lediglich 407 MW zugebaut. In Bayern wurde nach meinen Informationen im ersten Halbjahr 2016 kein Bauantrag für eine WKA gestellt.

Einer der wenigen Verbände (neben der Branchen- und Lobbyvereinen der EE-Wirtschaft) hat sich der BUND und BN stets ganz klar für eine regionale Energiewende in bürgerhand öffentlich ausgesprochen!

Deshalb geriet der BUND / BN auf die "rote Liste" der Lobbyisten und deren professionellen Helfer und wurde zum Abschuss freigegeben!

Wir sollten also vor der fossilen Energiewirtschaft gewarnt sein, und unsere Arbeit für die Energiewende weiter sachlich fortsetzen! Gleichzeitig auf weitere unsachliche und unfaire Attacken vorbereitet sein. Für mich sind diese nur ein letztes verzweifeltes Aufbäumen der fossilen Energiewirt- schaft! Bleiben wir dran!

Es wird nicht einfach, und es ist zu schaffen!

ARBEITSKREIS ENERGIE & KLIMA BERICHT 2.SITZUNG

29.06.2016

Tagesordnung
1. Begrüßung alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
2. Bericht & Aktivitäten
3. Thema: Grüner Gockel
4. Thema: E-Mobilität, erarbeiten einer Position
5. Thema: EEG 2016
6. Wärmekompass – Erarbeiten eines BN Infoblattes
7. Planung Herbst 2016 – Vorträge, Veranstaltungen, Exkursionen
8. Sonstiges

Der Arbeitskreis wird & will: Aufklären - Ansprechen - Motivieren - Vernetzen - zu Wort melden - Dialoge führen - Ist-Situation analysieren - besuchen - vortragen - anschieben - unterstützen .... Der Arbeitskreis wird & will bei allen Themen der lokalen und regionalen Bezug herausarbeiten. Er wird & will die positive Stimme für die Energiewende und das Thema verstärkt in die Öffentlichkeit tragen. Der Arbeitskreis wird & will die Wichtigkeit des Thema Klimaschutz stetig in die Öffentlichkeit thematisieren.

Neugründung Arbeitskreis Energie & Klima Bericht 1.Sitzung

23.03.2016

Konstituierende Sitzung

1. Begrüßung alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
2. Vorstellungsrunde
3. Stand der Energiewende im Landkreis Ansbach
4. Welche Themen sollen bearbeitet werden
5. Selbstverständnis des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis wird: Aufklären - Ansprechen - Motivieren - Vernetzen - zu Wort melden - Dialoge führen - Ist-Situation analysieren - besuchen - vortragen - anschieben - unterstützen - ..... Beispiele:
• Kommunen als Vorbild – zeigen das die Energiewende vor Ort funktioniert
• Grüner Gockel 
Es ist geplant das sich der Arbeitskreis künftig vierteljährlich trifft.